Kopfbild

SPD Fichtenau

18.07.2022 in Landespolitik

Für eine neue Krankenhauspolitik in Baden-Württemberg

 

Das Land Baden-Württemberg verfügt über keine umfassende, nachvollziehbare und an objektiven Kriterien messbare Krankenhausplanung und genauso mangelt es an einer ausreichenden und transparenten Finanzierung notwendiger Investitionskosten. Die SPD-Landtagsfraktion will das ändern. Außerdem fordern wir, dass die Krankenhausschließungspolitik der grün-schwarzen Landesregierung ab sofort ausgesetzt wird, bis ein neues Konzept für die Krankenhausplanung vorliegt. Krankenhausschließungen, die ohne sektorenübergreifende Gesundheitsplanung und ohne Erkenntnisse über deren Auswirkungen auf die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung vor Ort vorgenommen werden, können und wollen wir nicht mehr hinnehmen.

 

15.07.2022 in Bundespolitik

Blick nach Berlin: "Osterpaket" und Entlastungen

 

In der letzten Sitzungswoche vor der Sommerpause haben wir im Bundestag mit dem "Osterpaket" das bisher größte Energiepaket Deutschlands beschlossen, um den Ausbau erneuerbarer Energien zu vereinfachen und deutlich zu beschleunigen. Zudem haben wir verschiedene Maßnahmen auf den Weg gebracht, um vorbereitet zu sein, sollte Russland kein Gas mehr liefern. Neben vielfältigen Entlastungen, die in diesem Monat in Kraft getreten sind, erarbeitet Olaf Scholz in der Konzertierten Aktion gemeinsam mit Gewerkschaften und Arbeitgebern Lösungen, um die Menschen von den derzeit hohen Preisen zu entlasten.

 

15.07.2022 in Kreisverband

SPD Kreisvorstand besucht Kärcher in Obersontheim

 

Bildunterschrift: Die Besuchergruppe im Werk. Von links nach rechts: Danny Multani Jeremy Tietz, Kevin Leiser, Roland Klie, Karl Eichele, Stephanie Paul, Frederic Dihlmann sowie Matthias Wida.

 

Eine Delegation des SPD-Kreisvorstandes besuchte das Kärcher-Werk Bühlertal in Obersontheim. Werksleiter Matthias Wida führte die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in die Kärcher-Welt ein und beantwortet bei einem geführten Gang durch das Werk ausführlich die Fragen der Gruppe.

 

Unsere Bundestagsabgeordnete

Annette Sawade

 

Für uns im EU-Parlament

Evelyn Gebhardt